GP Deutschland: Wie geht es mit der Zukunft der F1 in Deutschland weiter?

 

Die bisherigen Schlüsselereignisse in der Geschichte des Großen Preises von Deutschland, der voraussichtlich im Jahr 2020 aus dem F1-Kalender gestrichen wird.

Die Formel 1 kehrt an diesem Wochenende zum Großen Preis von Deutschland nach Hockenheim zurück, aber die Zukunft der Veranstaltung über dieses Jahr hinaus ist unklar.
Nachdem sich Silverstone einen neuen Vertrag zur Beibehaltung des Großen Preises von Großbritannien gesichert hat, ist Deutschland eines von drei Rennen, die noch in Zweifel gezogen werden, und auch Mexiko und Spanien haben am Ende der Saison 2019 keinen Vertrag mehr.

Juli 2014: Hockenheim übernimmt die Nachfolge vom Nürburgring

Nach einigen Jahren des Wechselns der Veranstaltungsorte veranlasste ein Eigentümerwechsel am Nürburgring Hockenheim, die Leitung der Veranstaltung zu übernehmen. Hockenheim konnte das Rennen weder 2015 noch 2017 ausrichten, so dass es zu einem alle zwei Jahre stattfindenden Grand Prix im F1-Kalender wurde.

Trotz der starken Präsenz deutscher Fahrer in der Startaufstellung und der jüngsten Titelerfolge von Nico Rosberg (2016) und des Mercedes-Teams (2014-2018) hatte das Rennen vor allem im Jahr 2014 Mühe, ein großes Publikum anzuziehen.

März 2018: Zweifel an der Zukunft des deutschen GP

Anfang 2018 warnte Hockenheims Vorstandsvorsitzender Georg Seiler, dass es trotz der positiven Beziehung zu den F1-Besitzern Liberty Media keinen neuen Deal zur Rettung des Großen Preises von Deutschland gebe.

Im Vorfeld des Rennens 2018 äußerte Ferraris Sebastian Vettel seine Besorgnis über die Veranstaltung und fügte hinzu, er habe “Angst”, dass die Formel 1 am Ende “eines der klassischen Rennen” verlieren könnte. Sowohl Vettel als auch sein Landsmann Nico Hulkenberg waren sich einig, dass Vettels vier aufeinanderfolgende Titel zwischen 2010 und 2013 sowie die Dominanz von Michael Schumacher in den frühen 2000er Jahren die deutschen Fans “ein wenig verwöhnt” hätten.

August 2018: Mercedes-Benz-Sponsorenschub

Ende letzten Jahres erhielt Hockenheim einen willkommenen Auftrieb, als Mercedes-Benz als Titelsponsor auftrat, um sicherzustellen, dass das Rennen seinen Platz im Kalender für 2019 behält.

Chase Carey, der Vorsitzende der Formel 1 und CEO, zeigte sich erfreut, dass er die Präsenz einer “ikonischen Rennstrecke” im Kalender beibehalten hat, und sagte, dass dies “zeigt, wie alle Beteiligten innerhalb der Formel 1 zusammenarbeiten, um die langfristige Zukunft des Sports und seiner Fans zu sichern”.

2018-2019: Hinzufügung von Vietnam und niederländischen Rassen

Deutschlands Hoffnungen auf einen neuen Vertrag erlitten einen erneuten Rückschlag, als die Formel 1 zwei neue Rennen für die Formel 1-Saison 2020 ankündigte und darauf bestand, dass der Kalender wieder auf 21 Rennen beschränkt werden sollte. Ein erster Großer Preis von Vietnam, der auf den Straßen der Hauptstadt Hanoi ausgetragen wird, wurde im November bestätigt, wobei das Rennen Ende April in den Kalender für 2020 aufgenommen werden soll.

Auf diese Ankündigung folgte im Mai die Nachricht, dass der Große Preis von Zandvoort nach 35-jähriger Abwesenheit vom F1-Kalender im Jahr 2020 wiederbelebt wird.

Juli 2019: Startdatum 2020 festgelegt, aber kein vorläufiger Kalender

 

Anfang Juli bestätigte die F1, dass die Meisterschaftssaison 2020 am 15. März in Melbourne beginnen würde. Kurz darauf wurde bestätigt, dass Silverstone einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag abgeschlossen hat, um den Großen Preis von Großbritannien bis mindestens Ende 2024 auszurichten.

Normalerweise wurde zu diesem Zeitpunkt des Jahres bereits ein vorläufiger Kalender veröffentlicht, aber der vollständige Kalender für 2020 hat sich verzögert, während die F1 die Verhandlungen mit einer Reihe von Austragungsorten fortsetzt. Es gab einige positive Gerüchte über die Zukunft des Großen Preises von Mexiko, nachdem zu Beginn des Jahres erste Zweifel aufgekommen waren, während der Große Preis von Italien nach einem Durchbruch in den Verhandlungen zwischen dem Automobile Club d’Italia und der F1 im April einen Vertrag abschließt, der das ikonische Rennen in Monza bis 2024 vorsieht.


Aber es gibt keine Neuigkeiten über Deutschland, das zusammen mit Spanien mit ziemlicher Sicherheit aus dem Kalender gestrichen wird, um Platz für neue Veranstaltungen in Vietnam und den Niederlanden zu machen. Vietnam wird den Großen Preis von Spanien als europäische Eröffnungsrunde der Saison 2020 ersetzen, was für Deutschland nur noch mehr Anlass zur Sorge gibt.