Pokal-Finale: 75.000 pfeifen im Olympia-Stadion auf Helene Fischer

Image: 

Helene Fischer im DFB-Pokalfinale ausgepfiffen


Berlin  (ARD) In der Halbzeitpause des DFB-Pokalfinales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt im Berliner Olympia-Stadion präsentierte Schlager-Queen Helene Fischer ein Medley ihrer größten Welthits.

Leider waren die 75.000 Zuschauer, die die Musik mitpfeifen wollten, nicht ganz so musikalisch wie die 32-jährige Sängerin. Es kann auch nict ausgeschlossen werden, dass die Zuschauer auf ihre Art und Weise die legendären Fischer-Chöre wiederbeleben wollten.

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Fredi Bobic fand die musikalische Einlage fehl am Platz.
"Das hat beim Pokalfinale nichts zu suchen", sagte Bobic nach der Niederlage seiner Mannschaft und begründete dies: "Weil wir Fußball spielen und die wahren Fans des Fußballs haben in der Halbzeitpause keine Lust darauf." In der Regel haben die Fans in der Halbzeitpause kaum Zeit für einen künstlerischen Genuss, da sie noch ihr Bier holen beziehungsweise wegbringen müssen.

Der BVB sicherte sich durch einen 2:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal.

Bild: Fred Kuhles  Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“

Helene Fischer bei Wikipedia

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.