Rentenreform 2014

Bild des Benutzers KF

Berlin: Rentner werden von Andrea Nahles (SPD) gnadenlos abkassiert

(Berlin)    Nachdem Arbeitsministerin Nahles ihr Gesetz zum Rentenreformpaket 2014 vorgelegt hatte, billigte das Bundeskabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel das Reformvorhaben. Unbeantwortet blieb unter anderem die Frage, wer die Rente mit 63, die Mütterrente und die Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente bezahlen soll

Bild des Benutzers KF

Rentenbetrug: Mehr Verlierer als Gewinner beim Rentenpaket

(Berlin)  Dem von Arbeitsministerin Nahles (SPD) vorgelegten Gesetz zur Rentenreform 2014 zufolge werden rund 9,5 Millionen Rentnerinnen und etwa 150.000 Väter von Kindern, die vor 1992 geboren wurden, durch die Reform der Mütterrente bessergestellt.

Bild des Benutzers GSW

Rentenbetrug: Es wird kein zusätzlicher Euro an Witwen gezahlt

(Berlin)     Nach der Veröffentlichung weiterer Details des Gesetzentwurfs zur geplanten "Mütterrente 2014", mit der Mütter mit Kindern, die vor 1992 geboren wurden, angeblich bessergestellt werden sollten, zeichnet sich ein immer größer werdendes Debakel ab

Bild des Benutzers GSW

Rentner und Beitragszahler sollen das "Rentenpaket 2014" selbst bezahlen dürfen

(Berlin)      Das neue "Rentenpaket 2014" wird nach den Berechnungen des Arbeitsministeriums von Andrea Nahles (SPD)  bis 2020 Mehrkosten von rund 60 Milliarden Euro verursachen. Dieser Betrag wird bis 2030 voraussichtlich auf astronomische 160 Milliarden ansteigen. Diese exorbitante Summe soll überwiegend von den Beitragszahlern (Arbeitnehmern und Arbeitgebern) und den Rentnern selbst bezahlt werden. Weitere Kostensteigerungen sind zu erwarten.

Bild des Benutzers KF

Finanzwissenschaftler warnt vor Kostenexplosionen bei der abschlagsfreien "Rente ab 63" sowie der Mütterrente

(Berlin)    Das Rentenpaket 2014 wird für Rentner, Beitrags- und Steuerzahler wesentlich teurerals Arbeitsministerin Nahles (SPD) bisher tzgegeben hat. 

Bild des Benutzers GSW

Berlin: "Grundsicherung im Alter": 260.000 Frauen haben überhaupt nichts von der Erhöhung der Mütterrente

Mütterrente kommt-Altersarmut bleibt

Berlin (mesh-web)  Wie bereits mehrfach von uns berichtet, ist es ein rentenpolitischer Skandal, dass Frauen, die ihre kleinen Renten mit der Grundsicherung im Alter aufstocken, von einer Erhöhung der Mütterrente überhaupt nichts haben werden

Bild des Benutzers GSW

Kritik am Arbeitsministerium: "Sinkendes Rentenniveau bei steigenden Beiträgen"

Deutsche Rentenversicherung Bund kritisiert Rentenpläne der Regierung

(Berlin)  Die von Arbeitsministerin Nahles (SPD) eingeführte "Rentenreform 2014" wird jetzt auch von der "Deutsche Rentenversicherung Bund" (DRB) kritisiert. Die Rentenversicherung bemängelt vor allem, dass die sogenannte Reform, auch die Mütterrenteüberwiegend aus Beitragseinnahmen finanziert werden soll. Die Neuregelungen führten dazu, "dass der Beitragssatz mittel- und langfristig höher und das Rentenniveau niedriger ausfällt". 

Seiten